Sicherer Schulweg

Wie können wir den Schulweg für alle sicher machen?

Mitglieder

Helge Bräuer, Deniz Paul 

Dieses Team sucht Ideen, Maßnahmen, Angebote und Lösungen wie zusätzlich zur Elternaktion im Herbst die Verkehrssituation um unsere Schule für alle Kinder sicherer werden kann. Auch auf die Bedürfnisse von Berufstätigen, Ortsfremden oder "Notfällen" soll Rücksicht genommen werden. Weitere Mitglieder sind herzlich willkommen!

 

Elternaktion Herbst 2015

Liebe Eltern,

Der Elternbeirat unserer Schule hat beschlossen, auch in diesem Herbst mit einer freundlichen Elternaktion darauf hinzuweisen, dass das Elterntaxi bis vor die Schultüre oft sehr gefährlich für die zu Fuß laufenden Kinder sein kann. Besonders - und so ist es an zwei Zubringerwegen an der Wolfgang-Zacher-Schule gegeben - wenn der Weg in einer Sackgasse endet und das Auto in einem engen Bereich noch wenden muss. Diese Situation zeigt sich im Röntgenweg, der vom Grünewaldweg und von der Eichendorffstraße befahren wird. Die dritte gefährliche Stelle ist in der Richard-Wagner-Straße im Bereich des Zebrastreifens. Hier wird es erst recht gefährlich, wenn die Autos auf (!) dem Zebrastreifen parken und die Schulkinder dann um die Autos herum laufen müssen.

Wir wollen mit der Elternaktion dafür werben, dass möglichst viele Kinder die letzten Meter des Schulweges zu Fuß gehen.

Wir wollen niemanden verbieten, sein Kind in die Schule zu fahren. Wir möchten lediglich dazu ermuntern, dass die mit dem Auto gebrachten Kinder ein paar Meter von den kritischen Punkten (siehe oben) entfernt für sich selber und für alle anderen Kinder sicher abgesetzt werden.

Die Situation rund um die Wolfgang-Zacher-Grundschule wurde bereits gemeinsam mit der Schulleitung, der Jugendverkehrsschule der Polizei Waiblingen und der Straßenverkehrsbehörde (Stadt Waiblingen) besprochen. Aus verschiedenen rechtlichen Gründen können die bestehenden Zufahrtsregeln nicht verändert werden.

Besonders jetzt in der "dunklen Jahreszeit" ist daher größte Vorsicht geboten - genau der richtige Zeitpunkt für eine Elternaktion.

Wir kennen das alle sehr gut: Es ist noch nicht richtig hell, eigentlich müsste man schon längst in der Arbeit sein oder zumindest auf dem Weg dort hin. Das Kind muss in die Schule. Um die Schule herum wimmelt und wuselt es von Schulkindern, manche sind noch recht klein und sind daher hinter dem Auto kaum oder nur sehr schwer sichtbar. Eine gefährliche Situation!

Das können wir besser!

Mit freundlichen Grüßen

Ellen Schweizer

Vorsitzende des Elternbeirats der Wolfgang-Zacher-Schule